Kanchanaburi-info.com: Informationen rund um die Provinz Kanchanaburi Kanchanaburi, Thailand Forecast
Startseite von Kanchanaburi-info.com Sitemap - Kanchanaburi-info.com Contact us
Willkommen in Kanchanaburi
Kanchanaburi-info.com
Amphoe Muang - Kanchanaburi Stadt
Untermenu
Attraktionen
follow the monkey
Boat trips on the River Kwai

Die Attraktionen des Stadtbezirks Amphoe Muang können größtenteils mit dem Bus, dem Fahrrad oder dem Motorrad besucht werden. Es werden auch Fahrradrikscha- oder Bootstouren angeboten, um flussnahe Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Die Bootstouren starten nahe der Brücke am Kwai und auch am Chai Chumphon Pier nahe dem JEATH Kriegsmuseum.

.: Attraktionen in Muang :.
detailsBrücke am Kwai detailsJEATH Kriegsmuseum detailsTodesbahn
detailsBan Kao Nationalmuseum detailsWat Kao Pun & Höhle detailsThai-Burma Railway Centre
detailsKriegs- und Kunstmuseum detailsDon-Rak Gedenkstätte detailsChonk-Kai Gedenkstätte
detailsMonkey School   detailsElephant's World

Die Brücke am Kwai

Bridge over the River Kwai International bekannt wurde die Brücke am Kwai durch die Verfilmung des gleichnamigen Romans. Die schwarze Eisenbrücke liess die Kaiserlich Japanische Armee durch Kriegsgefangene von Java nach Kanchanaburi als Teil der so genannten Todesbahn bringen. Diese Bahnlinie sollte im 2. Weltkrieg eine logistische Verbindung zwischen Thailand und Burma herzustellen. Sie war zu Kriegszeiten Ziel zahlreicher Bombardements durch Alliierte Truppen. Die Brücke wurde dabei mehrfach vollständig zerstört. Erst nach dem Krieg wurde sie wieder originalgetreu aufgebaut. Heute kann man noch eine Teilstrecke der Todesbahn von Kanchanaburi bis Nam Tok fahren. Dabei führt die Fahrt auch über die Brücke.

[ Zugfahrplan ]

Eintrittspreis: freier Eintritt

Tipp

Historischer Hintergrund zur Todesbahn

The Death RailwayWir schreiben das Jahr 1943: Tausende von Alliierten Kriegsgefangene werden nach Kanchanaburi gebracht, um unter Aufsicht der Kaiserlich Japanischen Armee die insgesamt 415 km lange Todesbahn zu erstellen. Die Bahnverbindung sollte im 2. Weltkrieg eine logistische Verbindung zwischen Burma und Thailand herstellen. Sie war auch dazu gedacht, um den Japanern ausreichend Nachschub an Kriegsmaterial für die an den burmesischen Grenzen einfallenden Briten zu gewährleisten. Die Kriegsgefangenen (POWs) waren grösstenteils Australier, Holländer und Briten. Sie arbeiteten sich von Thanbyuzayat (Birma) südlich nach Ban Pong (Thailand) vor. Die Todesbahn hatte ihren Startpunkt ursprünglich nahe dem Three Pagodas Pass, der heutigen Grenze zu Birma. Auch heute noch kann man einen Teil der Todesbahn, die unter anderem auch an einem Viadukt vorbeiführt, befahren. Die Strecke endet heute an der Nam Tok Station.

[ Zugfahrplan ]

Die Arbeiten an der nicht zu unrecht genannten Todesbahn mussten unter unmenschlichen Bedingungen ausgeführt werden. Die Schneisen in die bergige Landschaft wurden von den POWs von Hand geschlagen. Einer dieser Bergeinschnitte war der Hellfire Pass. Dort kann das Resultat der Arbeit heute noch besichtigt werden. Ursprünglich wurde eine 5-jährige Bauphase eingeplant. Die Japaner hielten ihre Kriegsgefangenen jedoch dazu an, die Strecke innerhalb von 16 Monaten fertig zu stellen. Die POWs arbeiteten oft 14 bis 18 Stunden täglich und erhielten nicht ausreichend Nahrung. Oft mussten sie auch nachts arbeiten. Daher ist es wohl kaum verwunderlich, dass etwa 16.000 Arbeiter dies mit ihrem Leben bezahlen mussten. Die beiden Kriegsgedenkstätten Don-Rak und Chong-Kai haben ihnen ein unvergessliches Denkmal gesetzt, um an diesen schrecklichen Teil der asiatischen Kriegsgeschichte zu erinnern.

Don-Rak Kriegsgedenkstätte

Kanchanaburi War Cemetery (Don Rak)Die Don-Rak Kriegsgedenkstätte befindet sich gegenüber dem Bahnhof in der Saengchootoe Road. Sie gedenkt an 6.982 australische, holländische und britische Kriegsgefangene, die während der Konstruktion der Todesbahn ihr Leben liesen. Jedem Gefallenen wurde zum Gedenken ein Grabstein mit seinem Namen errichtet.

Eintrittspreis: freier Eintritt

Chonk-Kai Kriegsgedenkstätte

Chonk-Kai War CemeteryDiese zweite Kriegsgedenkstätte liegt etwa 2 km südlich des Stadtkerns am Ufer des Kwai Noi Flusses. Auch dort sind die Namen der verblichenen Kriegsgefangen des Chonk-Kai Gefangenenlagers in Stein gehauen. Insgesamt sind es 1.740, darunter 1.379 Briten, 313 Holländer, 42 Malaysier und 6 Indier. Diese Gedenkstätte wirkt auf Grund seiner ruhigen Lage etwas friedlicher als Don-Rak.

Eintrittspreis: freier Eintritt

JEATH Kriegsmuseum

JEATH War MuseumJEATH ist ein Akronym für Japan, England, Australien, Thailand und Holland. Das Museum, das sich inmitten des Tempels Wat Chai Chumphon befindet, beschäftigt sich mit den Erinnerungen an die Kriegsgeschichte des 2. Weltkrieges und wurde in Form eines großen Kriegsgefangenenlagers aufgebaut. Es zeigt Fotografien und persönliche Aufzeichnungen der Gefangenen.

Öffnungzeiten: täglich von 8:30 bis 18:00 Uhr
Eintrittspreis: 30 Baht

Kriegs- und Kunstmuseum

War Museum at the Bridge Die Privatsammlung dieses Kriegsmuseums zeigt Kriegsgeräte, Fotografien und Uniformen sowie persönliche Sachen der Kriegsgefangenen. Daneben beherbergt es auch ein Kunstmuseum mit vielen interessanten Bildern der Thailändischen Geschichte. Allerdings wirkt dieses Museum auf den Besucher durch die Vielzahl und die Verschiedenheit der Ausstellungsstücke etwas verwirrend. Es befindet sich nahe der Brücke am Kwai.

Öffnungzeiten: täglich von 7:00 bis 18:30 Uhr
Eintrittspreis: 30 Baht

Thai-Burmese Railway Centre

Thai-Burmese Railway Centre Das TBRC ist ein modernes interaktives Museum, das sich mit der Geschichte der einst 415 km langen Thailand-Burma Todesbahn beschäftigt. Es ist direkt neben der Don-Rak Kriegsgedenkstätte.

Öffnungzeiten: täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 100 Baht

Ban Kao Nationalmuseum

Ban Kao National Museum Dieses Nationalmuseum liegt ca. 35 km außerhalb Kanchanaburis am Kwai Noi Fluss. Um dem Museum einen Besuch abzustatten folgen Sie dem Highway 323 nach Sai Yok und biegen links auf den Highway 3229. Das Museum wurde aufgrund der Funde eines holländischen Kriegsgefangenen errichtet, welche auf die Steinzeit zu datieren sind. Sie lassen darauf schließen, dass vor knapp 4.000 Jahren nahe dem Kwai Fluss bereits Menschen jagten, sammelten und lebten. Der holländischen Kriegsgefangenen machte die Funde während der Konstruktion der Todesbahn. Unter anderem wurden dort Skelette, Äxte, Schüsseln, Schmuck und Grabbeigaben gefunden.

Öffnungzeiten: täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr
Eintrittspreis: 30 Baht

Kanchanaburi Monkey School

Kanchanaburi Monkey School Die Kanchanaburi Monkey School trainiert derzeit 17 Affen und 1 Gibbon. Alle Affen wurden gerettet - einige unter ihnen befanden sich in Kritischen Zustand. Jetzt wurden und werden die Affen ausgebildet, um Kokosnüsse zu ernten, zu tauchen, Basketball zu spielen - um nur einige ihrer neuen Fähigkeiten zu nennen. Die Monkey School liegt auf dem Weg zur Khao Pun Höhle. Folgen Sie den Highway 3228 bis zum Bahnübergang und biegen Sie dort nach links ab.

Öffnungzeiten: täglich von 10:00 bis 16:30 Uhr
Eintrittspreis: 150 THB
info Die Vorführung startet auf Anfrage.

Wat Kao Pun & Kao Pun Höhle

Ban Kao National Museum Der Tempel Wat Kao Pun und die dazugehörige Höhle sind ca. 4 km ausserhalb Kanchanaburis am Highway 3228. Viele der Bootstouren legen dort einen Stopp ein, um die Gelegenheit zu bieten die Höhle zu besuchen und die herrliche Aussicht nahe dem riesigen Buddha über das Kwai Flusstal zu geniessen. Im Inneren der Höhle befinden sich auf mehreren Räumen verteilt verschiedene Skulpturen von Buddhas und hinduistischen Gottheiten. Sie können in das Innere der Höhle gegen eine Spende gelangen.

Öffnungzeiten: täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 20 THB (für die Höhle)

Elephant's world

Elephant's World - elephant conservation centre KanchanaburiElephant's World ist ein Elephant Conservation Camp. Es wurde durch den Tierarzt Dr. vet. Samart Prasitpon 2008 ins Leben gerufen. Dr. Prasitpon kümmert sich schon seit vielen Jahren um Elefanten. Er hat sich durch Elephant's World einen Lebenstraum erfüllt: sich nicht nur beruflich, sondern auch in seiner Freizeit um die Dickhäter zu kümmern. Zu Dr. Prasitpon werden vorrangig alte und kranke Elefanten gebracht, die in der Tourismusindustrie und in der Wirtschaft ohnehin schon länger ausgedient haben. Er kümmert sich um diese Tiere und gibt ihnen einen Platz, an dem sie ein neues artgerechtes zuhause finden können und das, wenn es nach Dr. Prasitpons Willen geht, bis an ihr Lebensende. Das wunderschöne fleckchen Land direkt am Fluß wurde von einem einheimischen Förderer kostenlos zur Verfügung gestellt. Allerdings muss es noch ein wenig aufgeforstet werden, um die Versorgung der Tiere zu Gewährleisten. Dies ist nicht ganz ohne. Ein Elefant verdrückt am Tag bis zu 10 % seines Eigengewichtes an Grünzeug. Diese und andere Interessante Fakten gibt Dr. Prasitpon gerne an seine Besucher weiter. Er unterrichtet in seinem Camp auch Thailändische Schülergruppen, über seine Arbeit und zeigt Ihnen und selbstverständlich auch anderen Besuchern, wie er die Tiere untersucht und kranke oder verletzte Elefanten behandelt. Touristen haben die Möglichkeit in dieses Projekt mit eingebunden zu werden. Tierfreunde aus aller Welt haben die Möglichkeit als Voluntäre die Zeit mit den Elefanten zu verbringen. Sie helfen auch beim Aufforsten und beim Ernten der Grünpflanzen aktiv mit. Darüberhinaus haben sie die Möglichkeit mit den Elefanten Abends im Fluß zu baden. Elephant's World bietet über ihre Webseite auch die Möglichkeit an Mehr-Tagesprogrammen teilzunehmen, um dort die Nacht in einfachen Hütten zu verbringen. Elephant's World liegt etwa 30 km außerhalb der Stadt in der Nähe von Nichigo Golf & Resort. Dr. Prasitpon und seine Frau können bei Bedarf auch einen Transport von Kanchanaburi zum Camp organisieren.

Öffnungszeiten: täglich 8:00 - 18:00
Eintrittspreis:
1-Tages-Programm: 2.500 THB / 1.500 THB (Kinder 4 - 11 Jahre)
2-Tages-Programm: 4.500 THB / 3.200 THB (Kinder 4 - 11 Jahre)
Internet: www.elephantsworld.org

Advertisements
Thanks to our sponsors
© 2003 - by Edgar König